Nicht die Antriebsart ändern, sondern den Kraftstoff

Oft wird die Diskussion rund um das Thema Energiewende und CO2Neutralität bezüglich bestehender Antriebsarten noch falsch geführt. So stehen heutige Verbrennermotoren meist für „alt“, „fossil“ und damit „umweltschädigend“. Doch das ist nicht richtig! Denn nicht die aktuellen Diesel- und Benzinmotoren sowie Schiffsmotoren und Flugzeugantriebe sind „umweltverschmutzend“, sondern nur der zurzeit noch verwendete Treibstoff. Und genau dies ließe sich dank CO2neutralen Kraftstoffen wie eFuels schnell und unkompliziert ändern.

 

In einem Artikel des Handelsblatts zu synthetischem Kerosin als Hoffnungträger für den Flugverkehr bringt Tim Böltken, Mitgründer und Geschäftsführer von Ineratec, diese Tatsache auf den Punkt und erhält dabei Unterstützung von Lufthansa-Chef Spohr.

 

Mehr zu dem Handelsblatt-Artikel hier:

Teilen

Share on twitter
Share on facebook
Share on linkedin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.